Montag, 23. Mai 2016

... immer mal wieder einen Schritt zurück treten ...

Hallo Ihr lieben Leser,

ich gebe zu, auch wenn ich es gar nicht gern will, ich beurteile Menschen, denen ich nur zufällig begegne immer mal wieder absolut falsch ...

Aktuelles Beispiel heute morgen. War kurz mit dem Tochterkind einkaufen. Vor mir eine ältere Dame, mittem im Gang, und egal, auf welcher Seite ich an ihr vorbei wollte, sie hat auch direkt in die Richtung geschwenkt und stand mir eigentlich immer direkt vor der Nase ... Tochterkind hat schon genervt die Augen gerollt und mir ging es gar nicht anders.

Irgendwann war sie dann aber doch "weg". Tochterkind und ich haben unseren Einkauf fortgesetzt und den Korb ordentlich voll gepackt.
Da kam besagte ältere Dame auf uns zu und drückte uns einen Gutschein über 10% Rabatt für den gesamten Einkauf in die Hand. Sie hätte noch so viele, die laufen Ende der Woche aus und wir hätten den Korb so voll, da hätten wir doch bestimmt was davon.

Ich kann gar nicht sagen, wie sehr mich das beschämt hat, dass ich vorher noch so genervt von ihr war ...

Nach dem Einkauf stand sie draußen. Sie hat auf uns gewartet und wollte wissen, ob es sich denn auch ordentlich gelohnt hätte. Und hat uns noch zwei Gutscheine in die Hand gedrückt - sie hat alles für die nächste Zeit und falls wir noch was brauchen ...

Praktizierte Nächstenliebe - einfach mal so. Sie konnte nicht wissen, dass sie damit in meinem Kopf so viel anstößt.

Passt zu einem anderen Erlebnis, das ich die letzten Tage hatte, aber das muss ich erst mal für mich wirken lassen.

Für mich nehme ich aus dieser Begegnung mit, dass ich zukünftig ruhiger bleibe - mich nicht gleich so annerven lasse, wenn jemand ein anderes Tempo drauf hat als ich ... Entschleunigen ... auch in so kleinen Dingen ...

Auch das gehört dazu, das Leben einfacher zu machen ...

Nachdenkliche Grüße

Eure

kathy

Sonntag, 22. Mai 2016

kathy - dann mach ich mir das Leben mal leichter ...

Ach ja, das Leben ist schon merkwürdig ... 

Innerhalb von wenigen Wochen sammelt sich immer so viel an, was wir eigentlich gar nicht brauchen ... manchmal reichen sogar schon Tage dafür ... und wenn man dann noch überlegt, was das Gewicht mit einem anstellt und was wir da so mit uns herumtragen ... 

Nun bin ich also an dem Punkt, an dem ich mal mein Leben komplett entrümpeln will ... 

Nicht nur die Wohnung und den Keller, sondern auch mein Gewicht und mein Seelenleben ... 

Nur, wie fange ich da am besten an? 

Zu erst mal mit diesem Blog ... hier sammle ich Ideen. 
Ich werde auch versuchen, von meinen Erfolgen und Misserfolgen zu schreiben. 

Und vielleicht finde ich ja auch den einen oder anderen Ideengeber, Mitmacher, Impulsgeber oder so ... 

Ich bin also gespannt!

Liebe Grüße
kathy